A weekend in Cuenca

Wieder im Bus ging es auf nach Cuenca. Auf Molokai, HI, wurde mir die Stadt schon wärmstens ans Herz gelegt und von der wunderschönen Architektur vorgeschwärmt. Nun wollten wir uns selbst ein Bild davon schaffen. Nach der mehrstündigen Busfahrt kamen wir abends in der Stadt an. Ein schönes Hostel mit Innenhof und Blick über die Dächer war schnell gefunden und Marieke und ich machten uns sobald möglich auf die Suche nach etwas zu Essen. Schon da fielen uns die vielen schönen Altbauten auf, unser Blick war nach acht Stunden im Bus jedoch vorrangig auf etwas zu Essen ausgerichtet.

We took off to Cuenca by bus again. The town was recommended warmly to me already during my trip to Molokai, HI. Now we wanted to make our own memories. We arrived in the evening after a bus ride that took more than just some hours. We found a nice hostel with a courtyard and a view over the town pretty fast and Marieke and me took off as soon as possible after checking in to find something to eat. The beautiful old buildings already attracted our attention but our priority objective was food after eight or more hours sitting in the bus.

DSCN2593 IMG_2633

DSCN2614

Leider gestaltete es sich als etwas schwierig, den Schlüssel wieder aus dem Schloss zu bekommen. // Unfortunately it wasn’t too easy to get the key again out of the keywhole.

Am nächsten Morgen empfing uns strahlender Sonnenschein und wir fingen an, Cuenca zu erkunden. Bei der ganzen atemberaubenden Architektur weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll – Cuenca ist nicht umsonst Weltkulturerbe. Dazu überall kleine Cafés und niedliche Geschäfte.

In the next morning we woke up with bright sunlight and we started to explore Cuenca. You don’t know where to start with all that breath taking architecture – Cuenca isn’t for nothing Work Cultural Heritage. On top of that there are little cafés and restaurants everywhere, just wonderful.

IMG_2658 IMG_2660 IMG_2654 IMG_2659 IMG_2664 IMG_2717

Was wir allerdings nicht wussten: Diese haben am Wochenende größtenteils geschlossen. Am Samstag ging es noch einigermaßen, aber was macht man wenn alle Museen der Stadt, wegen denen man eigentlich dort ist, geschlossen haben? Marieke und Jenny gehen viel spazieren und enden in einem Skelett-Museum. Da dies das einzige unter den unzähligen Museen war, dass tatsächlich nicht geschlossen war, haben wir jetzt das Skelett von so ziemlich jedem heimischen Tier in Ecuador gesehen. Warum nicht?

But what we didn’t know: Most of them are closed during the weekends. It went well on Saturday in some degree but what shell you do if all the museums are closed which are part of the reason why you are there? Marieke and Jenny a taking long walks and end up in a skeleton museum. Because this was the only open one, we now pretty much all the skeletons of the domestic Ecuadorian animals. Why not?

IMG_2662 DSCN2606 DSCN2596 DSCN2604 IMG_2696

So ruhig die Stadt am Wochenende tagsüber auch ist, so laut geht es dafür am Abend zu: Überall sind die Menschen auf den Straßen; so viele fuhren in die Stadt, dass sich auf dem Weg zum beliebtesten Club ein riesen Stau gebildet hatte, wo man froh sein konnte, im Schritttempo voran zukommen – zum Glück waren wir zu Fuß unterwegs. Ansonsten gibt es in Cuenca fast mehr Karaoke-Bars als Anwohner und würde man es darauf anlegen, könnte man leicht eine ganz für sich allein finden. Wir haben es nicht darauf angelegt, sondern sind nur ein bisschen durch die Straßen spaziert und haben – mal wieder – Kuchen gegessen.

As quiet as the town is at daytime during the weekends as noisy it is in the evenings: There were people everywhere on the streets and so many came by car that there was a huge traffic jam towards the most famous club where you could be happy if you would be able to drive with walking pace – we were happy to just walk. Besides that there are almost more karaoke bars than residents and if you would really want to you could easily find one only for yourself. Well, we didn’t want to but just walk through the streets and eat cake, as usual.

IMG_2718

Eine Bar, unten in einem Hostel, sah dann doch etwas einladender aus als die dunklen Karaoke-Bars mit Leuten, die sich mehr oder weniger schlecht (aufgrund mehr oder weniger hohem Alkoholkonsums) einsam an allen möglichen Mainstream-Liebeskitsch-Liedern versuchen. Wie es der Zufall wollte, fing kurz nachdem wir uns gesetzt hatten, eine Live-Band an zu spielen. Als wir um die Ecke lugten, stolperten wir schon fast über die Band selbst, dahinter ein rappelvoller Raum. Eine recht talentierte ecuadorianische Rock-Band, die alle möglichen Lieder covern, die ein Rocker-Herz höher schlagen lassen, von The Doors bis Guns N‘ Roses, das lassen wir uns doch nicht entgehen. Richtige „Rocker-Herzen“ schlagen vielleicht nicht ganz in unseren Körpern, doch es war so ein glücklicher Zufall, endlich wieder auf einem Konzert zu sein. Und erst dort merkten wir, wie sehr uns Live-Musik und Konzertbesuche auf unseren beiden Reisen bisher gefehlt hatten. Wie wir herausfanden, handelte es sich dabei um ein Charity-Konzert, bei dem für ein Wohltätigkeitsprojekt gesammelt wurde, um Häuser für einkommensschwache Familien zu bauen. Und auch wenn fast alle nur dasaßen, tanzten wir bis zum Ende fröhlich und ausgelassen. Was für ein guter Abend!

After walking around a bit we finally found a pretty nice looking bar in a hostel that looked a bit more inviting than all the dark karaoke bars with people who are trying more or less bad (depending on the amount of alcohol they drank before) to sing all different kinds of mainstream romance songs alone. As luck would have it, a band started to play live just after we sat down. When we looked around the corner we almost tripped over the band and behind them the room was packed. We directly told each other that we wouldn’t miss out on a quite talented Ecuadorian rock band which was covering all different kinds of songs which would make every rocker’s heart beat higher, starting with The Doors to Guns N‘ Roses. There might be no real “rocker’s hearts beating in our chests but it was such a fluke to be finally at a concert again. And just then we realized how much we had missed live music and concerts during our travels. We soon found out that this was a charity concert to collect money for a house building project for low income families. And while most of the people in the audience were sitting and listening, we were dancing happy and wild. What a great evening!

IMG_2724Wer denkt, Cuenca sei am Samstag schon ruhig, der hat die Stadt noch nicht am Sonntag gesehen. Sonntags ist alles wie ausgestorben, kaum jemand ist auf den Straßen und buchstäblich alles hat geschlossen. Uns blieb also nichts anderes übrig, als uns einen entspannten Tag am Fluss zu machen. Nun gut, es gibt schlimmeres, als den Sonntag mit Kuchen und einem guten Buch an einem idyllischem Plätzchen, dem plätschernden Wasser lauschend in der warmen Sonne zu verbringen. Das kam uns nach den aufregenden Tagen in Baños ganz gelegen. Am Fluss trafen wir dann noch eines der Bandmitglieder vom Vorabend, der uns prompt auf das nächste Konzert einlud, doch leider hatten wir für Cuenca nur zwei Nächte eingeplant, um zeitnah in Guayaquil einzutreffen.

If you think Saturdays in Cuenca are quite quiet you haven’t seen it on a Sunday. Everything is like it died out and just everything is closed. So we had nothing else to do than spend the day down by the river. Well, there are worse ways to spend a Sunday with cake and a good book at an idyllic place in the sun and hear the water dabble. And we absolutely had no problem with that after the exciting days in Baños. We even met one oft band members from Saturday who invited us to the next concert right away. But unfortunately, we didn’t plan to stay any longer in Cuenca to get to Guayaquil in time.   

DSCN2608 IMG_2736 IMG_2738 IMG_2745

Den Abend verbrachten wir in der wohl weit und breit einzigen geöffneten Bar bei Pasta und Tee. Nach einer Weile wurde die Musik runter und der Fernseher raufgedreht, wo irgendein Spiel lief. Es dauerte ein bisschen, bis wir begriffen, um was es sich da handelte, aber als wir es herausgefunden hatten, beschlossen wir, uns doch noch ein Stück Kuchen zu gönnen und etwas länger zu bleiben. So schauten wir beide zum ersten Mal den Super Bowl. American Football hatte uns eigentlich nie sonderlich interessiert und wir brauchten unsere Zeit und einige Wikipedia-Artikel, bis wir das Spiel einigermaßen begriffen, aber es hatte was, die Denver Broncos (spontan als unsere Favoriten gekürt, nur weil sie nach Pferden benannt sind) gegen die Seattle Seahawks antreten und dessen Receiver Sherman einen Touchdown nach dem anderen landen (landen?) zu sehen. Das Spiel selbst war zwar nicht sonderlich spannend und die Broncos verloren mit einem jämmerlichen 8:43, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß und es war ein schöner Abschluss unseres Wochenendes in Cuenca.

We spend the evening in the far and wide only open bar and had pasta and tea. After a while they turned the music down and the TV up to watch some sports game. It took us some time until we realized what it was but when we found out we decided to stay a bit longer and treat ourselves with a piece of cake. In this way we both watched the Super Bowl for the first time. We were never that interested in American Football and it took us some time again and several Wikipedia articles to understand the rules at least a bit. But something kept us watching the Denver Broncos (which became spontaneously our favourites just because their symbol is a horse) playing against the Seattle Seahawks and seeing their receiver Sherman hitting (hitting?) one touchdown after another. The game itself wasn’t that exciting and the Broncos lost with a miserable 8:43 but it was still fun and it was a nice ending of our weekend in Cuenca.

IMG_2755 IMG_2754Dafür, dass jeder Reiseführer davor warnt, wie still es am Wochenende in Cuenca wird, haben wir doch so einiges erlebt. Es lebe die Spontanität! ;-)

Although the travel guide is warning that it gets pretty quite in Cuenca on weekends we experienced quite a few things. Long live the spontaneity! ;-)

Eure Jenny

IMG_2677

Advertisements